Rasche Verfügbarkeit
und hohe Qualität

Laserschweissen / Laserbeschriften

Industrielles Laser-Schweissen/-Gravieren/-Beschriften verlangt nach modernster Infrastruktur, qualifiziertem Fachpersonal und interdisziplinärer Fachkompetenz: Erfahrung in Werkstofftechnik, Metall- und Kunststoffverarbeitung und Veredelung ist gefragt. Professionelles Know-how in der Anwendung der Lasertechnologie und der für eine einwandfreie Qualität oftmals entscheidenden Programmsteuerung ist da schon selbstverständlich.

So sind wir in der Lage, beinahe jede Aufgabe in höchster Güte auf rationell-industriellem Weg zu erledigen und Ihnen so Lasertechnik-Lösungen auf äusserst wirtschaftlichem und umweltfreundlichem Weg anbieten zu können.

Der Laserstrahl bietet verschiedene Möglichkeiten, Metalle zu fügen. Er kann Werkstücke an der Oberfläche verbinden oder tiefe Schweißnähte erzeugen. Er lässt sich mit konventionellen Schweissverfahren kombinieren und kann ausserdem löten. Mit dem Laser lassen sich sowohl Werkstoffe mit hoher Schmelztemperatur als auch mit hoher Wärmeleitfähigkeit schweißen. Aufgrund der kleinen Schmelze und der kurzen, steuerbaren Schmelzdauer kann er teilweise sogar Werkstoffe verbinden, die sonst nicht schweißbar sind. Bei Bedarf werden Zusatzwerkstoffe verwendet.

Selbst beim Nahtschweißen mit kontinuierlich strahlenden Lasern sind die Wärmeeinflusszone und die Gesamterwärmung des Bauteils noch um Größenordnungen geringer als beim Lichtbogen- oder Plasmaschweißen. Die Energiezufuhr kann sehr gut überwacht, geregelt und konstant gehalten oder fein gesteuert werden.

Merkmale zum Laserschweissen

  • Berührungslose Bearbeitung
  • Minimale Krafteinwirkung auf das Material
  • Geringe Wärmeeinwirkung, daher kein oder geringer Materialverzug
  • In der Regel keine Nachbearbeitung der Schweissstelle nötig
  • Genau reproduzierbare Geometrie der Schweisszone
  • Exakt einhaltbare Schweissparameter, welche die Fertigungsqualität erhöhen
  • Das Laserlicht ist eine Energie, die nicht nur zum Schneiden, sondern auch zum Schweissen eingesetzt werden kann.

Die grossen Vorteile des Laserschweissens

  • geringer Wärmeeinfluss durch kurze Bearbeitungszeit
  • verzugsarm, was weniger Nachbearbeitung bedingt
  • optimierte Herstellkosten
  • Keine Werkzeugabnutzung und daher hohe Wiederholgenauigkeit
  • Das Laserschweissen erfolgt auf den 3D-Laserschneid-Anlagen und ist mit und ohne Zusatz-Werkstoffe möglich. Unser Verfahren kommt ohne Zusatz-Werkstoffe aus, die Bauteile werden spaltfrei miteinander verbunden.
  • Erforderlich dafür sind genau vorbearbeitete Werkstücke, eine Spannvorrichtung und ein speziell erstelltes CNC-Programm. Wir erarbeiten gerne die für Sie beste Laserschweiss-Lösung. Testen Sie uns!

Das Schweissen mit dem Laserstrahl ist ein Schmelzverfahren. Der extrem gebündelte Laserstrahl dient bei der Bearbeitung als Wärmequelle. Mittels einer Optik kann der Laserstrahl fokussiert werden, dadurch ist eine Bearbeitung mit einer gezielter Wärmeeinbringung möglich. Beim Laserschweissen mit einem gepulsten Nd-YAG Festkörperlaser wird der fokussierte Laserstrahl in kurzen Pulsen an das Werkstück gehalten. Mittels Mikroskop und Fadenkreuz kann das Werkstück exakt positioniert werden.

In den Bearbeitungsparametern werden Fokusdurchmesser, Pulsleistung, Pulsdauer und Pulsfrequenz je nach Werkstoff unterschiedlich eingestellt. Zusätzlich wird auf die Schweissstelle ein Zusatzwerkstoff (Draht) aufgesetzt.

Durch die Schweissimpulse wird der Draht sowie das darunter liegende Werkstück geschmolzen und gehen so eine Verbindung miteinander ein. Da das Werkstück unter dem Mikroskop bearbeitet wird ist es möglich feinste Kanten und Flächen aufzuschweissen.

YAG-Laser

Der Yag Laser eignet sich besonders für die präzise Herstellung mikroskopischer Strukturen, aufgrund seines gegenüber dem CO2 Laser kleineren Fokusdurchmessers. Darüber hinaus absorbieren metallische Werkstoffe die YAG- Strahlung deutlich besser. Die vom Laserstrahl erzeugte Wärme dringt ausserdem über die kleine Fokusfläche nur wenig in das Material ein und stört deswegen seine Gefügestruktur bis auf eine kleine wärmebeeinflusste Zone nicht. In der Feinarbeit dominiert deswegen der YAG- Laser der zudem den Vorteil hat, dass man seine Strahlung räumlich, zeitlich und in ihrer Intensität einfach verändern kann. Er lässt sich so an die unterschiedlichen Methoden der Werkstoffbearbeitung sowie an die verschiedenen Materialien anpassen.